_ n a t u r      
Gartengestaltung – Gartenseminare – Naturpädagogik


Patricia Geyer




Altenhof 7
04703 Bockelwitz
Tel. 034321/624 23
Funk 0176/20 66 59 74
Email: patriciageyer@gmx.de


Zur Person:

1989 - 1991
Lehre im Garten- und Landschaftsbau
Abschluss: Geselle

1991 - 1996
Studium der Landespflege an der Fachhochschule Weihenstephan in Freising
Abschluss: Diplom- Ingenieur (FH)

2000 - 2001
Urban Design - Studium (postgraduate) an der University of Westminster in London
Abschluss: Master of Arts


Erfahrungen

Als Mitarbeiterin im Büro des Landschaftsarchitekten Martin Hauck arbeitete ich an landschafts-
planerischen Aufgaben, Bepflanzungsplänen und machte Erfahrungen mit der Planung
von Kinderspielbereichen außerhalb konventioneller Spielplätze im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtung
von Stadt als Lebensraum. Diese Ideen verfolgte ich im Zusammenhang mit Naturpädagogik
weiter und organisierte Naturerfahrungstage für den BUND. Im Garten- und Landschaftsbau- Betrieb
von Mayer & Bühler reizte mich vor allem die Möglichkeit der direkten Umsetzung
von Wünschen in Hausgärten und die Arbeit als Teamleiterin.

Während meines Urban Design Studiums war es mir möglich, all diese Teile zusammenzufügen
und im Rahmen nachhaltiger Stadtentwicklung in London konzeptionell anzuwenden. Dort
beschäftigte mich vor allem das Thema Public Art, weil der Einsatz von Kunst im Öffentlichen Raum
zwar allgemein gewünscht ist, aber große Unsicherheit im Umgang mit derselben besteht. Durch
meine Recherchen konnte ich einige Klarheit hierzu erlangen und entwickelte eine Checkliste, die die
Entscheidung, wann und wo Kunst öffentlichen Raum beanspruchen soll oder darf, erleichtert.

Für die Stadt Zeitz gewann ich im Rahmen von "Stadtumbau Ost - nur mit uns" einen vom Kinderhilfswerk
ausgelobten Preis für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an städtebaulichen Maßnahmen.

Zur Zeit arbeite ich an der Verwirklichung eines Gartenseminars im ländlichen Sachsen.
Als Ort für die Seminare dient ein brachgefallenes Hofgut im Freiberger Muldental, nahe dem Kloster Buch.
Hier entsteht eine Oase, die in Anlehnung an Klostergärten, nach englischem Vorbild gestaltet und mit
einem Gästehaus für erholsamen Aufenthalt ausgestattet wird. Der Garten ist das Herzstück. Er dient als
Ort der Entspannung, der sinnvollen, schöpferischen Betätigung und als Nahrungsquelle.

Philosophie

Die positive Wirkung von Garten und Landschaft auf die Psyche des Menschen ist unbestritten. Der längere
Aufenthalt in und intensive Umgang mit der Natur verhelfen zu innerer Balance, Zentrierung und Erdung.
Menschen tauchen ein in die Welt des Gartens und können beim eigenen kreativen Tun der Ganzheit nachspüren.
Hier werden uralte Instinkte aktiviert. In diesem Zustand ist das Aufnehmen neuer Impulse besonders wirksam.

In Form von Gartenseminaren, deren Schwerpunkt die Jahreszeit bestimmt, werde ich Gäste im Zier- und Nutzgarten
betreuen. Darüber hinaus inspiriert der Austausch mit Gleichgesinnten beim gemeinsamen Arbeiten.
Erholt und angefüllt mit neuer Kraft und Ideen kann sich der Mensch dann dem eigenen Garten zuwenden und
dort langfristig die Früchte der eigenen Arbeit ernten.

Der Garten ist seit jeher Sinnbild des weiblichen Raumes. Dieser Raum existiert im Übergangsbereich zwischen
Wildnis und kultureller Bestimmung. Er ist ein Schutzraum und funktioniert nach eigenen Gesetzen.
Sinnlichkeit, Schönheit, Fruchtbarkeit, Leben und Tod sind spürbar eingebunden in den natürlichen Zyklus, der
bestimmt wird von Jahreszeiten, Erde und Gestirnen. Fürsorgliche Pflege ist essenziell für das Erreichen
eines Erfolges im Garten. Diese Pflege wiederum muss ganz eng mit den Naturgesetzen im Einklang wirken.


| nach oben | | Fenster schließen |